Blockchain-Backed Investment Startup Fasset startet

Melissa Castillo Juli 28, 2020 0 Comments

Blockchain-Backed Investment Startup Fasset startet – Pläne zur Beschleunigung von Investitionen und Wachstum in nachhaltige Infrastrukturentwicklung

Das britische Blockketten-Startup Fasset will die Lücke von 15 Billionen US-Dollar bei der Entwicklung nachhaltiger Infrastruktur überbrücken, indem es das weltweit erste umfassende Betriebssystem bei Bitcoin Trader einführt, das der ethischen Finanzierung nachhaltiger Infrastruktur auf der Ethereum-Blockkette gewidmet ist.

Dies erklärte Mohammad Raafi Hossain, Fasset Chief Executive Officer und ehemaliger Technologieberater im Büro des VAE-Premierministers:

„Angesichts der Tatsache, dass der Klimawandel die Weltwirtschaft bis 2050 voraussichtlich 7,9 Billionen US-Dollar kosten wird und sich auf Leben und Gemeinden auswirken wird, war der Bedarf an nachhaltiger Infrastruktur noch nie so dringend wie heute. Darüber hinaus hat die COVID-19-Pandemie die Weltwirtschaft mit massiven Arbeitsplatzverlusten und weltweit einbrechenden Märkten zum Stillstand gebracht“.

Cashaa

„Der direkteste und effektivste Weg, um die Produktion von großen nachhaltigen Infrastrukturprojekten zu beschleunigen – und im Gegenzug nachhaltige Arbeitsplätze für die Weltwirtschaft zu schaffen – ist die Tokenisierung von Hard Assets und die Demokratisierung des Zugangs zu diesen Investitionen.

„Wir glauben, dass es heute eine beispiellose Gelegenheit gibt, die Weltwirtschaft auszugleichen und gleichzeitig nachhaltige Arbeitsplätze zu schaffen und den Klimawandel zu bekämpfen – und es ist jetzt an der Zeit, sie zu ergreifen.

Inspiriert von den Zielen der Vereinten Nationen für eine nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals – SDGs) hofft Fasset, den Aufbau einer nachhaltigen Infrastruktur voranzutreiben und gleichzeitig einer breiteren Investorenbasis sichere und ertragreiche Investitionen zu ermöglichen.

Dies ist eine Reaktion auf die zunehmend ausgeprägte Verschlechterung des Klimas und einen deutlichen Mangel an Kapital, das in den Sektor der nachhaltigen Infrastruktur einfließt – nach Schätzungen des Weltwirtschaftsforums wird sich das Defizit bis 2040 auf 15 Billionen US-Dollar erhöhen.

Fasset wurde Anfang 2019 gegründet und hat bereits mehr als 4,7 Millionen US-Dollar bei strategischen Geldgebern in den VAE, Saudi-Arabien, Bahrain, Kuwait und Singapur angehäuft.

Ziel des Unternehmens ist es, eine Brücke zwischen der physischen, finanziellen und digitalen Welt zu schlagen, um eine neue Anlageklasse für alle Arten von Investoren zu schaffen und anzubieten – „Hard Asset Tokens“, d.h. digitale Darstellungen von Infrastrukturanlagen, wie z.B. Solarparks oder Glasfasernetzwerke.

Die Plattform nutzt die Blockkettentechnologie, um diese großen, zuvor illiquiden Vermögenswerte zu fiktionalisieren und diese „Stücke“ digital darzustellen – ähnlich wie traditionelle Aktien eines Unternehmens, die Bruchteilseigentum darstellen. Infolgedessen werden diese bisher nicht verfügbaren und nicht börsennotierten Vermögenswerte laut Bitcoin Trader hochgradig liquide, leichter zugänglich und handelbar – und ermöglichen es privaten und institutionellen Anlegern, die ihre digitalen Portfolios diversifizieren möchten, in eine risikoarme, hochresistente, renditestarke und liquide Anlageklasse zu investieren.

Dieser Bedarf an nachhaltiger Infrastrukturfinanzierung ist global – während die Schwellenländer mit der Urbanisierung Schritt halten wollen, müssen die entwickelten Märkte die sich verschlechternde Infrastruktur modernisieren.

Inzwischen werden per Ende 2019 11 Billionen US-Dollar in negativ verzinslichen Anleihen gehalten.

Dieses krasse Missverhältnis beim Kapital schafft eine einzigartige Gelegenheit für den privaten Sektor bei seiner verzweifelten Suche nach qualitativ hochwertigen Vermögenswerten. Allerdings sehen sich Investoren aus dem Privatsektor bei der Finanzierung der Infrastruktur mit einem schwerfälligen und ineffizienten Prozess konfrontiert:

Niedrige Liquiditätsniveaus: Obwohl es private Infrastrukturfonds gibt, haben Investoren nur begrenzte Ausstiegsmöglichkeiten und sind nicht in der Lage, Portfolios mit Optionalität aufzubauen;
Große Ticketgrößen: Aufgrund des Umfangs der Investitionen haben nur die größten Investoren Zugang zu Infrastruktur-Investitionsmöglichkeiten;
Mangel an Optionalität: Die Art der Illiquidität hemmt eine optimale Portfoliokonstruktion und schränkt die Möglichkeiten zur Diversifizierung der Vermögenswerte ein;
Hohe Kosten und Gebühren: Vermittlungsschichten und ein Mangel an direkten Investitionsmöglichkeiten führen zu höheren Kosten und Gebühren für Investoren.